Glossar

Matching

Synonyme: Qualifikationsmatrix

Definition Matching

Die Matching Funktion von E-Recruiting-Systemen unterstützt die Mitarbeiter in den Personalabteilungen aus großen Mengen von Bewerbern eine Vorauswahl geeigneter Kandidaten zu treffen. Dabei werden die von den Bewerbern angegebenen Qualifikationen mit den Anforderungen einer Stelle abgeglichen und ein Matching-Koeffizient errechnet.

Matching hilft bei der Vorauswahl

Besonders bei Positionen, für die eine unüberschaubare Vielzahl von Bewerbungen eingeht, haben sich Matching Verfahren als hilfreich erwiesen. Durch eine intelligente Definition und Gewichtung von Auswahlkriterien lässt sich der Kandidatenkreis mit Hilfe von Matching Verfahren in den meisten Fällen schnell auf ein überschaubares Maß reduzieren.

So kann der Auswahlprozess durch den Einsatz von Matching Verfahren in der Regel deutlich schneller und effizienter gestaltet werden, da schneller feststeht, welche Bewerber für eine Stelle nach formellen Kriterien in Frage kommen. Diese Beschleunigung des Prozesses der Personalauswahl entlastet nicht nur die Mitarbeiter in der Personalabteilung sondern bietet auch oft den entscheidenden zeitlichen Vorsprung, wenn es darum geht High Potentials, die von vielen Unternehmen umworben sind, für das Unternehmen zu gewinnen.

Veröffentlicht am: 25. November 2011 Tags: ,