06 Mrz

Studie Recruiting Trends 2012: Interne Professionalisierung durch Bewerbermanagementsysteme

München- Die Studie Recruiting Trends 2012, die jährlich vom Centre of Human Resources Information Systems (CHRIS) in Zusammenarbeit mit der Monster Worldwide Deutschland GmbH herausgegeben wird, nennt die „Interne Professionalisierung durch Bewerbermanagementsysteme“ in den Unternehmen als einen der entscheidendsten Trends der letzten 10 Jahre im Personalbeschaffungsprozess.

Im Rahmen der jährlichen Studie Recruiting Trends 2012 von Centre of Human Resources Information Systems (CHRIS) der Universitäten Bamberg und Frankfurt a. M. in Zusammenarbeit mit der Monster Worldwide Deutschland GmbH wurden die 1.000 größten deutschen Unternehmen zum Thema Personalgewinnung befragt. Von den 1.000 angeschriebenen Top Unternehmen Deutschlands haben 17,1 Prozent die Studienfragen ausführlich beantwortet. Die Studie enthält diesmal auch einen Rückblick auf 10 Jahre „Recruiting Trends“.

Geringere Prozesslaufzeiten und Prozesskosten durch IT-Unterstützung

Die im Zuge der Online-Rekrutierung stark wachsende Zahl an Bewerbungen sowie ein stets aggressiver werdender Wettbewerb um gute Kandidaten bewegten viele Unternehmen, neben einer Ausweitung der traditionell nach außen gerichteten Rekrutierungsaktivitäten auch intern die eigenen Geschäftsprozesse zu optimieren. So können Bewerbermanagementsysteme die Servicequalität gegenüber Kandidaten (z. B. durch schnellere Antwortzeiten) verbessern und gleichzeitig intern eine bessere Planung und Vernetzung mit den Fachabteilungen und kürzere Prozesslaufzeiten sowie geringere Prozesskosten ermöglichen.

Ebenso wurden und werden vermehrt Chancen genutzt, aus Primärprozessen bekannte Optimierungsschritte auch im klassischen Sekundärprozess „HR“ zu gehen und ein umfassenderes Recruiting-Controlling oder Prozess-Standardisierungen durchzuführen. Ein derartig aktives Geschäftsprozessmanagement und auch eine IT-Unterstützung der Recruiting-Prozesse hat in den letzten zehn Jahren drastisch zugenommen.

So stellten die „Recruiting Trends 2003“ fest:

  • 41 % der Umfrageteilnehmer verwenden keine dedizierte Recruitingsoftware
  • Unterstützung der Personalbeschaffungsprozesse durch Verwaltungs- und Workflowfunktionalitäten bei etwa 7 % der befragten Unternehmen
  • 41 % erfassen bei Papierbewerbungen ausschließlich die Kontaktinformationen elektronisch

In den „Recruiting Trends 2008“ zeigte sich, dass die Recruiter sich für alle Aufgaben vom Employer Branding über das Bewerbermanagement bis zur Selektion deutlich mehr IT-Unterstützung wünschten und, dass weniger als die Hälfte der antwortenden Großunternehmen mit der Gestaltung ihrer Personalbeschaffungsprozesse zufrieden ist. Dabei schneiden stärker IT-unterstützte Prozesse durchgehend besser ab. Vor allem Prozess-Standardisierung ist ein wichtiges Instrument des modernen Geschäftsprozessmanagements.

Erhöhte Transparenz und Bewerber-Qualität

Entsprechend ist die Prozess-Standardisierung eine relativ junge Facette der Professionalisierung der internen Prozesse. Ein medienbruchloser standardisierter Personalbeschaffungsprozess bietet erhebliche Vorteile.
Von den Großunternehmen arbeiten laut „Recruiting Trends 2008“ bereits 78,8 Prozent zumindest teils mit Prozessstandards im Rekrutierungsprozess. 89 Prozent erwarten, dass sich durch Prozess-Standardisierung der Personalbeschaffungsprozess effektiver gestalten lässt. 70,5 Prozent gehen von sinkenden Kosten aus, und 69,5 Prozent erwarten eine kürzere Time-to-Hire. Ein weiterer positiver Effekt von Prozessstandards ist, dass der gesamte Personalbeschaffungsprozess transparenter wird. Die empirischen Analysen der Studie zeigen, dass Standardisierung der HR-Prozesse einen starken und signifikanten Einfluss auf die Prozessleistung (Time-to-Hire, Kosten, Qualität) hat. Die Benteler AG konnte etwa ihre „Time-to-Hire“ von 92 auf 69 Tage und die Gesamtkosten des Rekrutierungsprozess um 30 Prozent reduzieren sowie die Qualität der Bewerberdaten verbessern und die Anzahl eingehender Formularbewerbungen erhöhen.

Falls Sie sich zu einer elektronischen Unterstützung und Professionalisierung Ihrer unternehmenseigenen Recruitingprozesse beraten lassen möchten, freuen wir uns, Ihnen unsere heroes e-recruiting Bewerbermanagement Lösung bei einer telefonischen Web-Konferenz präsentieren zu dürfen. Gerne gehen wir dabei auf Ihre individuellen Anliegen und Wünsche ein! Nehmen Sie einfach unverbindlich Kontakt zu uns auf!

Weitere Ergebnisse aus dem 10- Jahres-Trend-Rückblick und die aktuellen Recruiting Trends 2012 können über Monster Worldwide Deutschland GmbH bezogen werden

Diesen Beitrag teilen